Termine zur Abschaltung von AKW Fessenheim Geht der erste Reaktor 2020 vom Netz?

Die Abschaltungspläne für das elsässische Atomkraftwerk Fessenheim werden konkreter. Die staatliche französische Atomaufsicht bereitet sich nun auf das Ende des AKW bis 2022 vor.

Der Betreiber "Électricité de France", EDF, habe mitgeteilt, dass der erste Reaktor in Fessenheim bis September 2020 und der zweite bis August 2022 heruntergefahren werden soll. Das wiederrum teilt die Atomaufsicht (ASN) nun mit. Der französische Energieversorger EDF habe die Atomaufsicht deshalb gebeten, von einer zuvor verlangten elektrischen Nachrüstung des Kraftwerks absehen zu dürfen.

Reaktorgebaeude an einem Fluss (Foto: SWR)
AKW Fessenheim (Archivbild)

EdF soll Abschaltung ankündigen

Die Atomaufsicht forderte die EDF entsprechend dazu auf, eine förmliche Ankündigung der Abschaltung einzureichen und bis 2020 einen Rückbauplan vorzulegen. Wie die Atomaufsicht mitteilte, sollen die Brennelemente des Atomkraftwerks zunächst einige Jahre in Fessenheim zwischengelagert und dann zur Wiederaufbereitungsanlage nach La Hague gebracht werden.

STAND