Emmanuel Macron, Präsident von Frankreich, spricht bei einer Pressekonferenz (Foto: dpa Bildfunk, Michel Euler)

Reformpläne für Straßburg Macron will Elitehochschule ENA abschaffen

Bei einer Pressekonferenz in Paris sagte Macron, dass eine Hochschul-Einrichtung aufgebaut werden müsse, die besser funktioniert. Kritiker bemängeln seit Langem, dass die ENA eine abgehobene Elite hervorbringe. Ein Vorwurf, der auch von den Anhängern der "Gelbwesten" erhoben wird. Sie prangern, unter anderem an, dass die Absolventen der Elitehochschulen die Probleme der einfachen Menschen nicht verstehen würden, dass sie fernab jeglicher Realitäten lebten.

ENA eine Hochschule für Staatsbeamte und Manager

Die "Ecole Nationale d’Administration", kurz ENA, bringt seit Jahrzehnten Staatsbeamte und Manager hervor. Präsident Macron selbst machte vor 15 Jahren seinen Abschluss an der Verwaltungshochschule, so auch die ehemaligen Präsidenten Valéry Giscard d'Estaing, Jacques Chirac und François Hollande. Nur etwa 80 von 1.500 Bewerbern werden genommen, meist sind es Kinder aus gut situierten Familien, die sich entsprechend teure Schulen leisten können.

STAND