Schlechte Honigernte 2019 Honig-Preise dürften wegen geringer Ernte steigen

Es gibt zwar viele Bienen, aber die Imker melden eine sehr schlechte Honigernte für 2019. Es gebe höchstens ein Drittel der Honigmenge im Vergleich zum sehr honigreichen Jahr 2018.

Lange Gesichter bei Imkern im Land. Roland Kälble hat einige seiner Bienenvölker in den Wald am Schauinsland gebracht, aber ganz gleich wo er die Bienen auch hingestellt hat, genug Honig gab es nirgends.

Dauer

Sonst sind um diese Zeit die Waben voll mit verdeckeltem Honig. In diesem Jahr sind die Imker froh, wenn es überhaupt von den Bienen etwas zu ernten gibt. Schuld daran ist das schlechte Wetter im Frühling. Es war zu kalt und vor allem zu nass, deshalb geht der Blick vieler Imker schon jetzt auf das kommende Jahr.

Trotz der mageren Honigernte überall im Land: Not an Honig wird es – zumindest bei Roland Kälble – nicht geben. Die Verbraucher werden sich allerdings darauf einstellen müssen, dass der Preis für Honig durch die geringe Ernte steigen wird.

STAND