Vergnügungspark und Gemeinde von oben (Foto: SWR)

Hohes Verkehrsaufkommen rund um Rust stoppen Bürgerinitiative gegen Expansion des Europa-Parks

Eine neue Bürgerinitiative möchte die Entwicklung des Europa-Parks in Rust bremsen. Die Mitglieder der Initiative stören sich vor allem an der hohen Verkehrsbelastung.

Die rund 50 Mitglieder der Bürgerinitiative "Jetzt langt's" sehen sich nach eigenen Angaben nicht als Feinde des Europa-Parks. Man sei allerdings aufgeschreckt, als plötzlich Pläne für eine Seilbahn nach Frankreich mitten durch das Naturschutzgebiet Taubergießen diskutiert wurden, sagte Axel Moser von der Bürgerinitiative dem SWR.

Expansionspläne stoßen auf Widerstand

Auch die Pläne eines holländischen Investors für ein zusätzliches Ferienresort zwischen dem neuen Wasserpark und der A5 kritisiert die Bürgerinitiative, deren Mitglieder unter anderem aus Herbolzheim, Ettenheim oder Kappel-Grafenhausen kommen. Zwar lägen beide Vorhaben für fünf Jahre auf Eis, dennoch sei man unsicher, wie es weitergehe. Man bezweifle außerdem bei der Bürgerinitiave nicht, dass der Europa-Park ein wichtiger Arbeitgeber sei, allerdings kämen viele Arbeitskräfte nicht mehr aus der Region.

Protestaktionen noch unklar

Zur Zeit diskutiere die Bürgerinitiative verschiedene Ideen für Protestaktionen, konkrete Pläne habe sie aber noch nicht, so ein Sprecher gegenüber dem SWR.

STAND