Rheinau-Linx Strafbefehle wegen verendeter Tiere erlassen

Nachdem auf einem Hof in Rheinau-Linx im Mai elf Tiere verendet waren, hat die Staatsanwaltschaft Offenburg jetzt Strafbefehle erlassen. Zwei Männer sollen gegen das Tierschutzgesetz verstoßen haben. Die Polizei sprach damals von einem "grässlichen Anblick". Verwahrloste und ausgehungerte Schafe, Ziegen und Hühner waren zwischen toten Artgenossen umher gelaufen. Verantwortlich sind dafür laut Staatsanwaltschaft zwei 33 und 40 Jahre alte Männer. Der eine der Halter der Tiere, der andere für die Pflege zuständig. Der Halter hat den Strafbefehl über 120 Tagessätze akzeptiert. Der Tierpfleger hingegen hat gegen den Strafbefehl von 80 Tagessätzen Einspruch eingelegt. Hierzu wird es vor dem Kehler Amtsgericht zur Verhandlung kommen.

STAND