Restaurierung der Skulptur verzögert sich Die heikle OP des Freiburger Holbeinpferds

180 Kilo schwer war der Farbmantel, von dem Michael Hellstein das Holbeinpferd befreien musste. Doch die Schäden, die der Künstler an der Fohlenskulptur entdeckte, sind größer als gedacht.

Dauer

Rost hat dem Eisenkern der Betonplastik über die Jahre ordentlich zugesetzt. Vor allem die Beine sind zerfressen. Bildhauer Michael Hellstern muss die betroffenen Teile nun vorsichtig abtrennen, entrosten und mit einer speziellen Grundierung versehen, damit die Standfestigkeit des Pferdchens wieder für ein paar Jahrzehnte garantiert ist.

Die 1936 geschaffene Fohlenskulptur des Überlinger Bildhauers Werner Gürtner hat in Freiburg Kultstatus. Das Kunstwerk war seit den 1970-er Jahren anonym immer wieder neu angemalt und gestaltet worden. Die vielen Farb- und Gipsschichten hatten das "Holbeinpferdle" im Lauf der Jahre immer unförmiger werden lassen.

STAND