Protestaktionen weltweit Ziviler Ungehorsam für Artenvielfalt

Mit zahlreichen Aktionen protestierten bis zum 21. April weltweit junge Menschen für effektive Maßnahmen zur Reduktion von Treibhausgasen und zum Schutz allen Lebens.

Dauer

In Freiburg haben am Montagmittag 50 Demonstranten mit einem sogenannten "Die in" das städtische Bürgeramt kurzfristig lahmgelegt.

Um fünf nach zwölf ertönen im Wartebereich des Freiburger Bürgeramtes plötzlich dumpfe Trommelschläge. Daraufhin fallen viele Demonstranten wie tot zu Boden. Die Menschen, die ihr Auto anmelden wollen oder auf einen neuen Reisepass warten, reagieren verstört.

Dauer

Aufruf zu Zivilem Ungehorsam

Als andere Demonstrationsteilnehmer ein Transparent ausrollten mit der Aufschrift "Klimanotstand ausrufen!", wurde den überraschten Bürgern klar, dass es sich um eine Aktion zur "Rebellion für das Leben" handelt. Die aus Großbritannien stammende Bewegung "Extinction Rebellion" hat vom 15. bis zum 21. April zu Aktionen des Zivilen Ungehorsams aufgefordert und die Protestkampagne für den Erhalt der Artenvielfalt ausgerufen.

STAND