Neues Waschmittel aus St. Blasien Ökologisch waschen mit Rosskastanien

Reinhard Löffler hat ein Waschmittel aus Rosskastanien entwickelt. Wer eine mit Kastanien gefüllte Tasche an einer der Sammelstellen abgibt, bekommt ein Probefläschchen davon.

Über einhundert Kilogramm Rosskastanien wurden schon im Freiburger Bioladen Verde abgegeben, sagt Inhaber Michael Drüsedau. Die Sammelaktion läuft bestens: Man kann selbst aktiv werden und tut auch noch was Gutes. Denn pro Kastanientasche spendet der Waschmittelhersteller einen Euro an das SOS-Kinderdorf-Projekt "Freiburger Straßenschule".

Dauer

Es gibt aber auch Kunden, die noch nichts von der Aktion gehört haben – und erst recht nicht vom Kastanienwaschmittel. Rosskastanien gehören zur Familie der Seifenbaumgewächse. Damit sind sie eine regionale Alternative zu Waschnüssen, die extra aus Asien importiert werden.

Reinhard Löffler hat sich deshalb gedacht: Warum denn nicht auch mal mit Rosskastanien Wäsche waschen? Zwei Monate hat er herumexperimentiert, jetzt läuft die erste große Produktion im 15 Mann starken Familienunternehmen "NaturGut" in Sankt Blasien an. Eine Tonne Rosskastanien kam bisher bei der Sammelaktion zusammen.

Das Naturwaschmittel enthält kein Bleichmittel und keinen Duft. Das ist natürlich super für Allergiker. Das Rosskastanienwaschmittel wird regional, ökologisch und in kleiner Produktion hergestellt. Dafür ist es natürlich auch ein bisschen teurer als die herkömmlichen Produkte in den Supermarktregalen.

Bei Freiburgs größter Rosskastanien-Sammelaktion kann jeder bis Montag 8. Oktober mitmachen. Die Abgabestellen in Freiburg sind: Freiburger StraßenSchule (Moltkestraße 34), Waschbär (Sedanstraße 22, Wöhlerstraße 4), Reformhaus Bacher (Schwarzwald City, Sundgauallee 55), Vitalia Reformhaus (ZO, Oberlinden 2), Bioladen Verde (Habsburgerstraße 48).

STAND