Die Breisgauer Narrenzunft hat Regierungspräsidentin Bärbel Schäfer den Freiburger Narrenpreis 2020 verliehen (Foto: SWR, Owusu Künzel)

In fünfte Jahreszeit gestartet Freiburger Narrenpreis für die Regierungspräsidentin

Die Breisgauer Narrenzunft hat Regierungspräsidentin Bärbel Schäfer am Montagabend den Freiburger Narrenpreis 2020 verliehen. Damit würdigt die Narrenzunft die lange Zusammenarbeit.

Bärbel Schäfer habe sich um die Stadt und die Region verdient gemacht und sei eine wichtige Unterstützerin der Fastnacht in Freiburg und der Region, heißt es in der Begründung für den Narrenpreis. Bei der alemannischen Fastnacht werde Brauchtum gefeiert und Tradition gepflegt, so Bärbel Schäfer. Das zu unterstützen sei ihr daher wichtig.

Die Leiterin des Regierungspräsidiums erhielt die Auszeichnung während des feierlichen Lichtanzündens im Bürgerhaus Zähringen. Sie folgt auf Freiburgs Oberbürgermeister Martin Horn, der den Narrenpreis 2019 erhalten hatte. Mit dem Narrenpreis würdigt die Breisgauer Narrenzunft seit 1987 Prominente aus Politik, Gesellschaft und Sport. 

Auch im Kreis Lörrach und in der Ortenau ist der 11.11. als Auftakt der Fastnacht gefeiert worden. In Lörrach etwa mit dem traditionellen "Schnägge-Esse" und der Ausrufung des Protektors um 11:11 Uhr. Die Zünfte und Hexen in der Ortenau sind abends in die Saison gestartet.

Die historische Villinger Fasnet hingegen wird traditionell erst am 6. Januar eröffnet.

STAND