Nandus schützen Hühner in Blansingen Gefiederte Bodyguards

Freilandhennen leben gefährlich. Raubvögel haben es auf sie abgesehen. Ein Landwirt aus Blansingen im Kreis Lörrach hat zum Schutz seiner Hühner ein paar Nandus engagiert.

Dauer

Auf der saftig grünen Wiese vor dem Hühnerstall tummeln sich weiße, braune und schwarze Hühner und picken friedlich. Nicht immer ging es auf dem Hühnerhof von Christian Müller in Blansingen so idyllisch zu. Zeitweise jede Woche fielen mindestens zwei Hühner Sperbern oder Habichten zum Opfer. Und jedes Mal brach unter den Freilandhennen Panik aus.

Die Nandus flößen Raubvögeln Respekt ein

Doch nun patrouillieren zwei Nandus auf der Hühnerwiese. Müller hat sie selbst groß gezogen. Friedlich stolzieren die beiden gefiederten Securities jetzt zwischen den Hühnern herum. Seitdem ist Schluss mit den Raubvogelangriffen. Denn die beiden exotischen Laufvögel sind fast so groß wie Strauße. Mit ihren muskulösen Beinen und dem ausladenden Gefieder wirken sie ziemlich respekteinflößend auf Raubvögel. Mit den Hühnern dagegen verstehen sie sich gut. Und die können nun wieder ohne Furcht ihre Eier legen.

STAND