Nach Spielabbruch in Lauchringen Geldstrafe wegen rassistischer Beleidigung

Der Südbadische Fußballverband hat gegen den FC Weizen im Kreis Waldshut eine Geldstrafe von 500 Euro verhängt. Ein Zuschauer hatte bei einem Kreisligaspiel einen Spieler rassistisch beleidigt.

Eine Hand streckt eine rote Karte in die Höhe (Foto: picture-alliance / dpa, Patrick Seeger)
Rote Karte für Rassismus auf dem Fußballplatz Patrick Seeger

Mit der Strafe reagiert das Bezirkssportgericht Hochrhein auf einen Spielabbruch im Kreisliga-A-Spiel zwischen dem FC Weizen und dem SC Lauchringen Anfang September. Kurz vor Spielende hatte ein Zuschauer einen Spieler des SC Lauchringen rassistisch beleidigt. Die Lauchringer Spieler verließen daraufhin den Platz. Das Spiel wurde abgebrochen. Jetzt hat das Sportgericht entschieden. Wegen der Entgleisung des Zuschauers aus Weizen muss der FC Weizen 500 Euro Strafe zahlen.

Zuschauer hat sich bei dem Spieler entschuldigt

In der Urteilsbegründung heißt es, dadurch solle der Nachahmungsgefahr vorgebeugt werden. Das Spiel wurde beim Stand von 4:1 für Weizen abgebrochen, so soll es nun auch gewertet werden. Die Reaktion des SC Lauchringen sieht der Südbadische Fußballverband als Zeichen der Solidarität für den afrikanischen Spieler und eindeutige Geste für die Integrationsleistung des Fußballsports. Der Zuschauer hat sich nach Angaben des Verbands inzwischen bei dem Spieler telefonisch entschuldigt, und dieser habe die Entschuldigung auch angenommen.

STAND