Mit Gefahrgut in die Schweiz Schweizer Zoll: Kein Pardon bei Gefahrgut-Kontrollen

Für die Beförderung von Gefahrgut auf der Straße gelten europaweit strenge Richtlinien. Ganz akribisch schauen bei den regelmäßigen Kontrollen die Experten des Schweizer Zoll hin.

Direkt hinter der deutschen Grenze werden Lkw mit riskanter Ladung regelmäßig von Schweizer Experten kontrolliert. Erst wer diese Kontrollen übersteht darf sein Gefahrgut durch die Schweiz fahren.

Dauer

Im Norden von Basel kontrolliert Zöllner Lukas Spörri Laster mit Gefahrgut, die aus Frankreich oder Deutschland in die Schweiz kommen. Für ihn wichtig, dass die Ladung gut gesichert ist. Obligatorisch bei der Gefahrgut-Kontrolle auch der Blick auf die technische Ausstattung der Fahrzeuge.

Neben dem Zoll sind bei den Kontrollen auch Chemiker vom Kantonslabor dabei. Sie überprüfen die sachgerechte Lagerung giftiger Substanzen, wie Desinfektions- oder Lösungsmittel, von Pflanzenschutz-Produkten aber auch von Behältern mit hoch giftigem Brom.

Stehen bleiben müssen alle Lkw, bei denen die Ladung ein großes Durcheinander ist. Wenn etwa Paletten mit Batterien und Fässer mit Chemikalien wild übereinander gestapelt sind und Spanngurte fehlen. Solche Laster dürfen ihre Fahrt in und durch die Schweiz erst dann fortsetzen, wenn die Fahrer alle Mängel beseitigt haben.

STAND