Milchkühe laufen auf die Weide (Foto: SWR, SWR)

Milchbauern haben ein Problem Es gibt viel zu viel Biomilch – auch im Schwarzwald

In Südbaden wird zu viel Bio-Milch produziert. Das Angebot sei höher als die Nachfrage, heißt es. Deutschlandweit hat sich das Angebot in den vergangenen zehn Jahren verdreifacht.

Viele Familien-Milchbetriebe, etwa im Schwarzwald, hatten die Wahl: Entweder xpandieren oder auf Biomilch umstellen. Da sich gerade kleinere Betriebe kaum vergrößern konnten, fiel die Wahl auf die Biomilch. Anreize gab es immerhin einige: Etwa der mit rund 50 Cent pro Liter konstant hohe Milchpreis, sowie Subventionen vom Staat.

Biomilch-Bauern befürchten Preisverfall

Das Problem: Zwar greifen mehr Kunden als früher zur Biomilch, doch das Angebot sei deutlich zu groß. Biomilch-Bauern befürchten jetzt einen Preisverfall, denn nur durch günstigere Preise im Handel könnten mehr Kunden ans Bio-Regal gelockt werden. Außerdem wird schon jetzt immer häufiger das Überangebot zu Spottpreisen ins Ausland verkauft.

STAND