Marmeladen-Hersteller aus Lauchringen Simmler mit Georg-Salvamoser-Preis ausgezeichnet

Der Marmeladen-Hersteller Simmler aus Lauchringen wurde mit dem Georg-Salvamoser-Preis ausgezeichnet. Der ist laut Stiftung einer der höchst dotierten Umweltpreise in Deutschland.

Mehrere Personen auf einer Bühne (Foto: Pressestelle, Simmler Lauchringen)
100% regenerativ ist machbar - Georg-Salvamoser-Preis für Marmeladen-Hersteller Simmler (v.l.n.r.) Carolin Salvamoser (Georg-Salvamoser-Stiftung), Gerda Stuchlik (Umweltbürgermeisterin der Stadt Freiburg i.Br.), Maria Salvamoser (Georg-Salvamoser-Stiftung), Norbert Münch (Simmler, Geschäftsführer), Laura Ruck (Simmler, Mitarbeiterin), Thomas Herzog (Simmler, Mitarbeiter) Pressestelle Simmler Lauchringen

Simmler habe das Ziel zu 100 Prozent mit erneuerbaren Energien zu arbeiten, konsequent und zielstrebig umgesetz, so die Jury in ihrer Begründung. Auf dem Werksdach des Unternehmens befindet sich ein kleines Kraftwerk: die Hälfte des Strombedarfs liefert die Photovoltaikanlage. Für den Rest wird zu 100 Prozent Ökostrom zugekauft. Von der Deckenbeleuchtung der Hallen bis zum Tiefkühllager ist alles entsprechend umgerüstet worden. Das sei bisher noch keinem Lebensmittelhersteller gelungen, so die Jury.

Simmler wurde deshalb von der Stadt Freiburg und der Stiftung des Freiburger Solarpioniers Salvamoser zum "Held der Energiewende" ernannt. Der Umwelt erspart der Marmaladenfabrikant 500 Tonnen CO2 pro Jahr. Aber auch für das Unternehmen sei dies ein Gewinn: das gute Image sorge dafür, daß es leichter geworden sei, Mitarbeiter zu gewinnen, so Firmenchef Norbert Münch.

STAND