Integrationspreis des Landes Baden-Württemberg für das Psychosoziale Zentrum des Diakonischen Werks Lörrach (Foto: Pressestelle, Sozialministerium BW/Jan Potente)

Erstmals Landespreise für Integration Integrationspreis für das Diakonische Werk Lörrach

Ein Preis für seine Arbeit mit traumatisierten Flüchtlingen für das Psychosoziale Zentrum des Diakonischen Werks Lörrach: Erstmals ehrt das Land herausragende Integrations-Projekte.

Zum ersten Mal hat Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) Menschen und Projekte für herausragende Initiativen zur Integration geehrt. Solche Projekte trügen "wesentlich zum Zusammenhalt unserer Gesellschaft bei", sagte der Ministerpräsident am Dienstagabend in Stuttgart nach Angaben des Staatsministeriums. Sozial- und Integrationsminister Manne Lucha (Grüne) verwies darauf, dass die Menschen im Land kreativ und engagiert zeigten, "dass Integration gelingt, wenn wir alle an einem Strang ziehen".

Psychosoziales Zentrum des Diakonischen Werks Lörrach ausgezeichnet

Die "vielen Gesichter von Integration" spiegelten sich in den Auszeichnungen, die in vier Kategorien vergeben wurden. In der Kategorie "Kinder und Jugend" ging der mit 3.000 Euro dotierte erste Preis an das Psychosoziale Zentrum des Diakonischen Werks Lörrach. Dort arbeiten für geflüchtete Kinder, Jugendliche und deren Familien unter anderem 60 ausgebildete, ehrenamtlich tätige Traumahelferinnen und -helfer.

Preise an die Fußballjugend Schwenningen und die Stadt Lahr

In der Kategorie "Zivilgesellschaft" belegte die Fußballjugend des FSV Schwenningen den zweiten Platz. Firmen, Einrichtungen und Unternehmer-Initiativen wurden in der Kategorie "Unternehmenund Verbände" geehrt. Einen Anerkennungspreis in der Kategorie "Kommunen und Verwaltungen" erhielt Wolfgang G. Müller, Oberbürgermeister der Stadt Lahr, für das sogenannte "Lahrer Konzept" zur Integration von Spätaussiedlern.

Um den ersten Landespreis für Integration hatten sich 380 Einzelpersonen, Vereine, Unternehmen, Initiativen, Kommunen, Schulen und Verbände beworben. Die Platzierten erhielten Geldpreise.

STAND