Landgericht Rottweil (Foto: SWR, Martin Himmelheber)

Strafverfahren am Landgericht Rottweil Prozessauftakt um bandenmäßigen Drogenhandel

Acht Männer und eine Frau im Alter zwischen 26 und 47 Jahren müssen sich seit Dienstag vor dem Landgericht Rottweil verantworten. Ihnen wird bandenmäßiger Drogenhandel vorgeworfen.

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
18:00 Uhr
Sender
SWR Fernsehen BW

Die mutmaßlichen Täter aus Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz, Bayern und Mazedonien sollen mit großen Mengen so genannter harter Drogen gehandelt haben. In der Anklage, die am Dienstag verlesen wurde, ist die Rede von mehr als 120 Kilogramm Kokain, vier Kilogramm Heroin und rund 2.000 Ecstasy-Tabletten. Die Tatorte waren neben Tuttlingen und Stuttgart über das ganze Bundesgebiet verteilt. Drahtzieher soll ein 43-jähriger Tuttlinger sein.

Umfangreiches Strafverfahren mit erheblichen Sicherheitsmaßnahmen

Bei dem Prozess handelt es sich um ein besonders umfangreiches Strafverfahren, das sogar Umbau-Maßnahmen im Gerichtssaal erforderlich machte. Die acht Angeklagten werden von insgesamt 20 Anwälten vertreten. Auch erhebliche Sicherheitsmaßnahmen in und um das Rottweiler Landgericht sind getroffen worden, so Oberstaatsanwalt Michael Groß.

Angeklagte werden in Verhandlungspausen an 41 Prozess-Tagen getrennt

Da man in der Anklage von einer strukturierten Banden-Kriminalität ausgeht, wurden im Hof des Landgerichts Büro-Container aufgebaut. In ihnen werden die Angeklagten während der Verhandlungspausen getrennt untergebracht. Bis April nächsten Jahres sind bislang 41 Verhandlungstage angesetzt.

STAND