Kandern Buttersäure-Attacke auf Gewerbegebäude

In Kandern hat es am Wochenende eine dritte Buttersäure-Attacke im Landkreis Lörrach gegeben. Laut Polizei war diesmal die Fassade eines Gewerbegebäudes betroffen. Die stinkende Flüssigkeit war vermutlich in der Nacht von Sonntag auf Montag verschüttet worden. Also im selben Zeitraum, in dem auch eine Buttersäure-Attacke auf ein Lörracher Tattoostudio verübt wurde. In Kandern wurde zunächst vermutet, dass der üble Geruch aus dem Kanalsystem stammt. Erst als sich der Gestank nicht verflüchtigte, rief ein Anwohner am Dienstagabend die Feuerwehr. Die lüftete das Gewerbegebäude und spritzte es mit Wasser ab. Ob zwischen den Anschlägen auf zwei Lörracher Tattoostudios und dem Kanderner Fall ein Zusammenhang besteht, werde derzeit geprüft, so die Polizei. Hinweise auf den oder die Täter gibt es bislang keine.

STAND