Jestetten Vierjähriger will inkognito die Welt erkunden

Die Polizei in Jestetten (Kreis Waldshut) hat einen vierjährigen Jungen aufgegriffen, der offenbar beschlossen hatte, etwas von der Welt zu sehen. Der Vierjährige war zwar durchaus gesprächig, nur Name und Herkunft wollte er nicht nennen. Wie sich später herausstellte, war er am Nachmittag in Schaffhausen mit seinem Laufrad von zu Hause ausgebüxt und in einen Zug nach Zürich gestiegen. Unterwegs stieg er im deutschen Jestetten aus und erkundete den Ort. Dort wurde er von der Polizei aufgegriffen. Weil er seine Identität nicht preisgeben wollte und in der Umgebung kein Kind vermisste wurde, brachten ihn die Beamten zunächst in der örtlichen Kindertagesstätte unter. Dort habe er sich sehr wohl gefühlt, so die Polizei. Anders als seine Eltern, die ihr Kind bereits bei der Schweizer Polizei als vermisst gemeldet hatten.

STAND