Im Eckbachtal ist es zu steil Ochse "Otto" braucht ein neues Zuhause

Mit 850 Kilo ist der Ochse Otto ein Prachtexemplar. Aber seit Geburt hat er eine verkürzte Sehne im Hinterbein, es fällt ihm immer schwerer auf die steilen Breitnauer Weiden zu kommen.

Es gibt Menschen, die nur deshalb ins Eckbachtal kommen, weil sie einmal Otto sehen und berühren wollen und die dann hinter sagen, dass ihnen das gut getan hat. Ein Lächeln zaubert dieser Ochse allen ins Gesicht.

Dauer

Veronika Hiß und ihr Mann Klaus haben Otto quasi adoptiert und kommen fast täglich zu Besuch. Nicht aus Pflicht-Bewusstsein, sondern weil es ihnen Freude macht. Der Lippenhof im Eckbachtal in Breitnau ist ein Paradies. Hier lebt Otto seit seiner Geburt, damit er bleiben darf, zahlt die Familie Hiß eine Art Pacht an den Bauern.

Für 900-jähriges Freiburger Stadt-Jubiläum angefragt

Der besondere Charakter dieses Tieres hat sich auch außerhalb des Eckbachtals herumgesprochen. Bei den Jostäler Freilichtspielen 2015 ist Otto auf der Bühne aufgetreten – legendär – und auch die Stadt Freiburg hat den großen, gelassenen Vorderwälder inzwischen angefragt, für das 900-jährige Stadt-Jubiläum 2020.

Leichte Bein-Fehlstellung – steile Hänge tun nicht gut

Auf die Welt gekommen ist Otto mit einer leichten Fehlstellung der Beine. Auf dem Weg zurück in den Stall humpelt er ein bisschen, die steilen Hänge tun ihm nicht gut, sagt Klaus Hiß. Das Ehepaar will deshalb, dass ihr Ochse umzieht, in die Ebene, wo es ihm leichter fällt und er bleiben kann bis zu seinem Lebensende.

Tierheim hilft bei Suche nach neuem Zuhause

Auch das Tierheim in Löffingen hilft inzwischen bei der Suche nach einem neuen Zuhause für Otto. Er sei wahnsinnig lieb und habe eine unwahrscheinliche Ausstrahlung, heißt es auf Facebook und dass er auf gar keinen Fall geschlachtet werden dürfe.

Familie würde alles tun für "ihren" Ochsen Otto

Kräutercocktail und Homöopathie, Eiswasser für die geschwollene Sehne, Augenpflege, Massage und viel, viel Liebe. Das Bein sei besser geworden, sagt Veronika Hiß und erzählt, dass sie sogar ihr Haus verkaufen würden, wenn sie dafür mit Otto irgendwo hinziehen könnten, wo es flacher ist.

STAND