Ein hölzernes Schild am Fuß eines Baumes (Foto: SWR, Robert Wolf)

Höchster Baum Deutschlands Freiburgs Rekord-Douglasie trotzt dem Klimawandel

Der höchste Baum Deutschlands steht im Freiburger Stadtwald und wird liebevoll "Waldtraut" genannt. 67 Meter ist sie hoch, über 100 Jahre alt - und erstaunlich fit.

Waldtraut steht tief im Freiburger Stadtwald. Hier, im Stadtteil Günterstal, stehen viele große Bäume. Um 1913 wurde die Douglasie – eigentlich eine Baumart aus Amerika – zu Versuchszwecken gepflanzt. Der Standort: ein Volltreffer, wie sich ein Jahrhundert später zeigt. Es ist zum einen die "Winterseite", die eine gute Wasserversorgung der Bäume hier garantiert. Auch die Bodenverhältnisse sind gut. Die Bäume rings herum sind ähnlich hoch wie Waldtraut. Wahrscheinlich ist es der größte Bestand deutschlandweit mit den meisten über 60 Meter hohen Bäumen.

Dauer

Die dritthöchste Baumart

Nach Meinung von Revierförster Klaus-Peter Echle sorgt die Konkurrenz dafür, dass sich Bäume wie Waldtraut besonders anstrengen. Und: "Die Douglasie ist wohl die dritthöchste Baumart weltweit, es ist einfach von Natur aus ein Baum, der wahnsinnig hoch werden kann." Zudem gilt sie als ein Baum, der besonders gut für den Klimawandel geeignet ist. Mit extremer Trockenheit und Temperaturen von über 40 Grad kommt die Zugezogene aus Amerika gut zurecht. Auch starken Winden trotzt die Douglasie:

"Ich kann mir schon vorstellen, dass die kämpfen muss, aber wenn man da hoch schaut, zur Waldtraut, dann hat die eine total kräftige grüne Farbe, ein dichtes Nadelkleid und ich würde sagen, sie macht einen sehr sehr stabilen, gesunden Eindruck", resümiert Echle.

STAND