Helfer in der Not 31-jähriger Mann hilft Obdachlosen in Rheinfelden

Keine Wohnung, keine Familie, kein Geld, kein Job – immer mehr Menschen in Baden-Württemberg sind obdachlos. In Rheinfelden kümmert sich ein 31-Jähriger um sie, trotz eigener Probleme.

Nicht nur in großen Städten wie Mannheim, Stuttgart oder Freiburg steigt die Zahl der Obdachlosen. Selbst in mittleren Städten wie Lörrach oder Rheinfelden leben Menschen auf der Straße. Für den 31-jährigen Benjamin Lüdin aus Rheinfelden ein Grund, sich für diese Menschen zu engagieren, mit Sachspenden und der Unterstützung einer gegründeten Facebook-Gruppe. Vor zwei Jahren hat er damit angefangen. Mittlerweile aber ist er selbst in einer ziemlich schwierigen Lage.

Dauer

Es ist ein bisschen wie Weihnachten, wenn Benjamin Lüdin wieder mit neuen Sachen kommt. Alles gesammelt über eine Facebook-Gruppe. Die Bedürftigen möchten unerkannt bleiben, sie schämen sich. Wohnungslos, mittellos, aus den unterschiedlichsten Gründen.

Manchmal kann es schneller gehen als man denkt. Benjamin Lüdin muss das gerade am eigenen Leib erfahren. Denn möglicherweise wird er bald selbst obdachlos, muss den Winter im Wohnwagen verbringen. Das alles wegen Streit mit dem Vermieter. Doch obwohl er selbst gerade in prekärer Lage ist, hilft er weiter anderen, nach dem Motto: Jetzt erst recht!

STAND