Grüne Damen in Freiburg Menschliche Wärme im Krankenhaus

Sie begleiten Patienten zur Untersuchung, setzen sich neben das Bett und hören zu. Die sogenannten grünen Damen, oder auch Herren, die ehrenamtlich im Krankenhaus unterwegs sind.

Sie heißen grüne Damen oder Herren, weil sie an ihrer lindgrünen Arbeitskleidung zu erkennen sind. Sie sind ehrenamtliche Helfer in den Krankenhäusern, und das deutschlandweit. Sie geben den Patienten das, was in Zeiten von Effizienzsteigerung und Optimierung im Gesundheitswesen zu kurz kommt: Zeit und Zuwendung. Seit genau 50 Jahren gibt es die grünen Damen - und gelegentlich auch Herren. Und auch am Diakoniekrankenhaus in Freiburg sind sie unterwegs, um den Menschen "unter die Arme" zu helfen.

Dauer

Heidi Schrenk hat wie immer ein Lächeln auf den Lippen, als sie die Tür öffnet zu ihrer ersten Patientin an diesem Morgen im Diakoniekrankenhaus. In ihrem lindgrünen Kittel sieht sie auf den ersten Blick aus wie eine Pflegekraft, doch Heidi Schrenk ist eine ehrenamtliche Helferin im Krankenhaus. Sie kümmert sich um Marlies Butzengeiger, die nach ihrer OP noch nicht selbstständig zur Ultraschalluntersuchung gehen kann.

Helfend zur Seite stehen

Begleiten, beraten, Mut zusprechen – das sind die Hauptaufgaben von Heidi Schrenk. Vorsichtig bugsiert sie Marlies Butzengeiger in einen Rollstuhl und schiebt sie durch das Labyrinth der Gänge im Diakoniekrankenhaus. Die Patienten, erzählt Heidi Schrenk, sind immer sehr dankbar für diese Hilfe.

Ausgleich und Erfüllung

Heidi Schrenk ist gelernte Bürokauffrau. Seit ihre Kinder erwachsen sind, arbeitet sie nur noch Teilzeit – und nimmt sich einmal die Woche Zeit für ihr Ehrenamt im Krankenhaus.

Wenn ich weiß, ich kann für jemanden was Gutes tun, dann ist das einfach schön

Heidi Schrenk, grüne Dame

Vor 50 Jahren hat es angefangen mit den grünen Damen. Im evangelischen Krankenhaus Düsseldorf sind es zu Beginn vier Frauen, die sich ehrenamtlich engagieren. Schnell werden es mehr, 1975 berichtet das Fernsehen über die grünen Damen im Krankenhaus von Essen.

10.000 Helfer bundesweit

Inzwischen sind es rund 10.000 ehrenamtliche Helfer in Deutschland, am Diakoniekrankenhaus in Freiburg heute über 20, darunter auch zwei Männer. Und eine war von Anfang an dabei: Vera Lehmann, inzwischen ist sie 86 Jahre alt. Für sie muss immer der Patient im Mittelpunkt stehen.

Wenn der Patient auch nicht reden kann, kann man trotzdem die Hand halten

Vera Lehmann, 86, grüne Dame der ersten Stunde

Heidi Schrenk hat den nächsten Einsatz – diesmal hilft sie dem 83-jährigen Siegfried Hug die richtige Abteilung zu finden. Sie ist seit sieben Jahren grüne Dame, bereut hat sie die Entscheidung keine Sekunde.

STAND