Gemeindeverband ist Vorreiter Müll wird im Südelsass gewogen und abgerechnet

Müll vermeiden im Klimawandel – der südelsässische Gemeindeverband hat seit Jahren ein System eingeführt, über das bei uns noch diskutiert wird. Der Müll wird nach Haushalt gewogen.

Es ist Müllabfuhr in Chavanne sur L’Etang, einer kleinen Gemeinde südlich von Mulhouse: Sieht so aus wie überall, doch jede Tonne, beziehungsweise ihr Inhalt wird beim Leeren gewogen.

Dauer

Der Müllwagen registriert beim Lehren den Strichcode und das Müllgewicht. Je mehr Abfall in der Tonne ist, desto mehr muss der Verbraucher bezahlen. Der südelsässische Gemeindeverband war einer der ersten in Frankreich, der dieses System eingeführt hat. Die Bürgerinnen und Bürger haben sich schnell daran gewöhnt und halten es für sinnvoll.

Im Schnitt verursachen die Einwohner des südelsässischen Gemeindeverbands 64 Kilo Restmüll pro Jahr, das ist vier Mal weniger als andernorts in Frankreich.

STAND