Mamadou ist schockiert über die rassistischen Rufe und geht weinend vom Platz (Foto: SWR, SWR)

Gambischer Spieler soll abgeschoben werden SC Lauchringen ruft die Härtefall-Kommisson an

Der SC Lauchringen will sich für seinen von der Abschiebung bedrohten Spieler bei der Härtefall-Kommission des Landes einsetzen. Das bestätigt der Vorsitzende des Vereins dem SWR.

So will man ein dauerhaftes Bleiberecht für Kebba Mannéh erreichen. Der junge Gambier war bereits vor dem Landgericht Freiburg mit einer Klage gegen die Ablehnung seines Asylantrags gescheitert. Jetzt soll der Fall der Härtefall-Kommission vorgelegt werden. Den entsprechenden Antrag werde man nach der Fair-Play-Preisverleihung am Donnerstagabend einreichen, erklärte SC-Vorstand Thomas Kummer.

Vorläufige Aufenthaltsgenehmigung soll verlängert werden

Der Verein wird mit dem Fair-Play-Sonderpreis des Deutsch-Olympischen Sport-Bundes ausgezeichnet. Nach der rassistischen Beleidigung des jungen Gamibiers während eines Kreisliga-Spiels war die Mannschaft des SC Lauchringen aus Solidarität geschlossen vom Platz gegangen.

Einen konkreten Termin für die Abschiebung gibt es derzeit nicht. Kebba Mannéhs vorläufige Aufenthaltsgenehmigung soll aber am Mittwoch um sechs Monate verlängert werden.

STAND