Tatkräftige Helfer Freiburger Wahrzeichen: Linde am Oberlindenplatz ist gerettet

Seit Jahrhunderten steht die Linde in der Freiburger Innenstadt, doch sie ist krank. Beinahe hätte der Baum gefällt werden müssen - aber es sieht so aus, als könnte der Lokalverein Innenstadt ihn retten.

Pilzbefall im Stamm, das Krönchen ist abgebrochen und an Wasser mangelt es auch: Der Linde, die dem Freiburger Oberlinden-Viertel seinen Namen gibt, geht es nicht gut. Grund sind Sanierungsarbeiten. Der Brunnen neben der Linde hatte ein Leck, über das aber der Baum genügend Wasser bekommen konnte. Als der Brunnen saniert wurde, haben die Arbeiter auch das Leck geschlossen - und damit unwissentlich die Linde gefährdet.

Dauer

Das wollte der Lokalverein Innenstadt nicht zulassen und hat selbst Hand angelegt. Täglich bis zu 300 Liter Wasser pumpen Christian Himmelsbach, der Vorsitzende des Vereins, und die anderen Mitglieder aus dem Oberlinden-Brunnen. Das ist immer der Fall, wenn die Sonne scheint und der Wasserstand in der Dreisam so stark sinkt, dass in den Bächle neben dem Baum kein Wasser mehr fließt. Mittlerweile hat sich die Linde wieder erholt - das hat das Garten- und Tiefbauamt bestätigt.

STAND