Freiburger Stadtwald Mein Wald: Ein Förster aus Leidenschaft

Klaus Echle aus Freiburg lebt mit dem Wald, als Förster. Und er wohnt sogar fast in ihm. Er kennt jeden Baum und immer wenn er unterwegs ist, ist er fasziniert, von "seinem" Wald.

Ein Förster, fasziniert von der Schönheit und den Besonderheiten der heimischen Natur. Und das direkt vor seiner Haustür. Sein Forsthaus steht in Freiburg-Günterstal, ganz nah am Freiburger Stadtwald. Frühmorgens kommt schon Besuch für Klaus Echle. Es ist ein Eichelhäher und frisst Echle aus der Hand. Die Familie hat ihn selbst aufgezogen. seitdem ist Punky Hausgast bei Echles.

Dauer

Es ist ein Zwiespalt, mit dem Echle als bekennender Förster leben muss, dass Waldbesucher ihn und seine Arbeiter immer wieder als "Baummörder" beschimpfen. Aber auch das gehört zu seinem Job. Echle will Wald gestalten, sehen, wie er sich verändert. Wie inmitten von Tannen und Douglasien auch Inseln aus Eichen entstehen.

Jeder Fleck in seinem Wald anders ist. Genau das reizt ihn. Die mächtigen Bäume - für ihn sind sie Zeitreisende, die Jahrhunderte, gar Jahrtausende miterleben. Das Buchenmuseum: Für Echle einer der schönsten Orte. Ein Stück wilder Wald, seit 30 Jahren sich selbst überlassen.

Sein Jagdhund ist fast immer an seiner Seite. Außer bei Echles Fotopirschen: Da will er den Wildtieren im Wald als Fotograf ganz nahe kommen. Etwa der Füchsin Sophie – eine seiner preisgekrönten Aufnahmen. Oder dem Dachs Schlafmaus – für ihn sind das "magische Momente". Klaus Echle ist eben ein absoluter Waldmensch.

STAND