Vitrine mit einem Modell des geplanten Freiburger Stadtteils Dietenbach (Foto: SWR, Jan Lehmann)

Quorum erreicht - Bürgerentscheid gültig Freiburger entscheiden sich für neuen Stadtteil Dietenbach

Der Bürgerentscheid über den Freiburger Stadtteil ist mit hoher Wahlbeteiligung für Dietenbach zu Ende gegangen. Laut vorläufigem amtlichem Endergebnis waren 60 Prozent der Wähler dafür.

"Soll das Dietenbachgelände unbebaut bleiben?" So lautete die Frage auf dem amtlichen Stimmzettel zum Bürgerentscheid in Freiburg über den geplanten neuen Stadtteil auf dem Dietenbachglände. Sie musste mit JA oder NEIN beantwortet werden. Der Trend zum NEIN hatte sich während der Auszählung deutlich abgezeichnet. Das vorläufige amtliche Endergebnis zum Bürgerentscheid lautete um 19:15 Uhr: 40 Prozent JA und 60 Prozent NEIN bei einer Wahlbeteiligung von 49,6 Prozent.

Dauer

Hohe Wahlbeteiligung hat sich schon bei Briefwahl abgezeichnet

Am Sonntag waren rund 172.000 Bürgerinnen und Bürger abstimmungsberechtigt. Dieses Recht wurde am Sonntag in den 108 Wahllokalen in Freiburg rege genutzt. Bereits um 13:30 Uhr lag die Wahlbeteiligung bei 27,2 Prozent und damit über der, die beim letzten Bürgerentscheid zum Neubau des SC Stadions zum gleichen Zeitpunkt registriert wurde, hieß es aus dem Rathaus. Um 16:30 Uhr hatten 44 Prozent der Wahlberechtigten ihr Kreuz gemacht.

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
18:00 Uhr
Sender
SWR Fernsehen BW

Quorum von 20 Prozent ist übertroffen worden

Das große Interesse hatte sich bereits bei den Briefwahlanträgen abgezeichnet. Das nötige Quorum von 20 Prozent hieß, dass mindestens 34.245 Stimmen entweder für oder gegen die Wohnbebauung des 130 Hektar großen Dietenbach-Geländes im Freiburger Westen entfallen mussten. Mit am Ende knapp 51.000 NEIN-Stimmen wurde das Quorum klar erreicht und der Bürgerentscheid ist somit rechtlich gültig.

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
19:30 Uhr
Sender
SWR Fernsehen BW

Der Freiburger Gemeinderat war mit großer Mehrheit für den Bau des neuen Stadtteils Dietenbach, einige Bürgerinitiativen indessen hatten daraufhin tausende Unterschriften dagegen gesammelt und erreicht, dass es jetzt zum Bürgerentscheid gekommen war.

Das neue Stadt-Viertel soll klimaneutral, inklusiv und barrierefrei werden. Außerdem soll Dietenbach 50 Prozent geförderte Mietwohnungen bekommen. Die Infrastrukturmaßnahmen werden die Stadt 600 Millionen Euro kosten. Das Investitionsvolumen für die Bauträger liegen bei drei bis vier Milliarden Euro.

STAND