Freiburg Prozess im Fall der verschwundenen Maria H. beginnt

Im Fall der jahrelang verschwundenen Maria H. aus Freiburg beginnt Anfang Mai der Prozess gegen einen 58-jährigen Mann. Vor dem Landgericht muss er sich wegen Kindesentzugs und sexuellen Missbrauchs verantworten. Der 58-jährige Mann aus Bloomberg in Nordrhein-Westfalen soll laut Anklage im Jahr 2013 mit der damals 13-Jährigen aus Freiburg über verschiedene Länder nach Sizilien geflüchtet sein. Nach ihm war fünf Jahre lang mit internationalem Haftbefehl gesucht worden. Kurz nach der überraschenden Rückkehr von Maria H. nach Freiburg im August vergangenen Jahres wurde er auf Sizilien festgenommen. Die Staatsanwaltschaft Freiburg legt dem Mann in ihrer Anklageschrift unter anderem schweren sexuellen Missbrauch von Kindern zur Last. Sie erwägt dabei die etwaige Unterbringung des Angeklagten in der Sicherungsverwahrung. Für den Prozess sind Verhandlungstermine von 8. Mai bis Ende Juni angesetzt. 15 Zeugen sollen aussagen. Maria H. und ihre Mutter werden als Nebenklägerinnen auftreten.

STAND