Erzbistum Freiburg Neuer Freiburger Stadtdekan und Dompfarrer ins Amt eingeführt

Seit Sonntagabend ist Christoph Neubrand neuer Dompfarrer und Stadtdekan in Freiburg. Während der Amtseinführung im Freiburger Münster demonstrierten Frauen der Aktion "Maria 2.0".

Der 48-Jährige Christoph Neubrand löst den bisherigen Dompfarrer und Stadtdekan Christian Würtz nach nur einem Jahr im Amt ab. Würtz war vor einigen Monaten zum Weihbischof des Erzbistums Freiburg ernannt worden. Christoph Neubrand war zuvor Dekan in Sigmaringen-Messkirch.

Maria 2.0 Aktionen während der Amtseinführung

Während der Amtseinführung im Rahmen eines Vesper-Gottesdienstes im Freiburger Münster haben zahlreiche Frauen und Männer der Protestaktion Maria 2.0 in roten Mänteln für eine Erneuerung in der Katholischen Kirche demonstriert.

Neubrand skeptisch gegenüber Reformen in der Kirche

Neubrand hat sich in einem Interview zuvor skeptisch gegenüber Reformen geäußert. Dazu sagte Eveline Viernickel vom Freiburger Maria 2.0-Organisationsteam: "Wir haben uns gewundert über den Ausspruch, dass ja schon ganz viel möglich ist für Frauen und gleichzeitig im Nebensatz kommt: Wenn die Männer dafür offen sind."

Gleiche Rechte für alle können nicht von Männern abhängig sein

Das sei genau der Punkt, so Viernickel. Es könne nicht mehr darum gehen "wenn die Männer dafür offen sind", sondern es brauche eine Gleichberechtigung – gleiche Rechte für alle – "und das kann nicht von Männern abhängig sein, da gibt es sicher noch Gesprächsbedarf."

STAND