Freiburg Kräftiger Unterrichtsausfall

Der Unterrichtsausfall an Gymnasien hat nach Einschätzung von Elternvertretern ein unzumutbares Ausmaß angenommen. Das zeigt ein Fall aus Freiburg. Die Arbeitsgemeinschaft der Elternbeiräte in Stuttgart droht mit einer Klage gegen das Land Baden-Württemberg. Der Vater eines Freiburger Gymnasiasten hat 92 Stunden aufgelistet, die seit Beginn dieses Schuljahres bei seinem Sohn in der zehnten Klasse ausgefallen und nicht vertreten worden seien. Er befürchtet, dass sein Sohn das ABI nicht schaffen könnte. Denn die Prüfungsanforderungen blieben gleich, obwohl wegen der Ausfallzeiten weniger Stoff vermittelt werde. Eine Sprecherin des Kultusministeriums bestätigte den Unterrichtsausfall in diesem konkreten Fall. Das Regierungspräsidium Freiburg sei mit dem Gymnasium in Gespräch, um den Ausfall zu verringern. Das Grundproblem besteht laut Ministerium darin, dass es zur Zeit schlicht zu wenig Lehrer gibt.

STAND