Nicht nur Schüler kämpfen für Klimaschutz 7.500 Menschen bei "Fridays for Future" in Freiburg

Rund 7.500 Menschen aller Altersgruppen haben in Freiburg friedlich für besseren Klimaschutz demonstriert. Es war die letzte große "Fridays for Future"-Aktion vor den Sommerferien.

Nach einer Kundgebung auf dem Platz der Alten Synagoge zogen die Demonstranten mit vielen großen Plakaten durch die Freiburger Innenstadt. Gemeinsam mit Schülern waren auch Studierende, Angestellte, Eltern und Rentner auf die Straße gegangen. Viele Organisationen, verschiedene Umwelt-Aktivisten und Wissenschaftler hatten sich den Schüler-Protesten ebenfalls angeschlossen.

Dauer

"Fridays for Future" mit Sommer-Programm

Bei der Abschluss-Kundgebung sprachen sogar Achtjährige auf der Bühne und mahnten wie wichtig ein besserer Klimaschutz sei. Die Organisatoren sind sicher: Die Klimaschutz-Aktion "Fridays for Future" wird auch in den Sommerferien nicht einschlafen. So sind in Deutschland zwei große Sommer-Kongresse geplant und im September dann der nächste weltweite Klima-Streik.

STAND