Ermittlungen gegen zwölften Tatverdächtigen im Fall der Gruppenvergewaltigung eingestellt

Im Fall der Gruppenvergewaltigung einer Freiburger Studentin hat die Staatsanwaltschaft die Ermittlungen gegen einen zwölften Tatverdächtigen eingestellt. Es konnte nicht mit Sicherheit nachgewiesen werden, dass der 33-Jährige an dem Übergriff beteiligt war, hieß es. In dem Fall sitzen elf Beschuldigte in Untersuchungshaft. Mitte Oktober vergangenen Jahres sollen sie eine 18 Jahre alte Frau nachts in einem Gebüsch bei einer Freiburger Diskothek vergewaltigt haben. Gegen die Männer beginnt der Prozess vor dem Landgericht am 26.Juni.

STAND