Freiburg Caritas fordert mehr Engagement gegen Wohnungsnot

Mehr Engagement gegen Wohnungsnot und Wohnungslosigkeit: Dazu rufen der Deutsche Caritasverband und seine Katholische Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe zum Tag der Wohnungslosen am Mittwoch auf. Für viele sei die Suche nach einer bezahlbaren Wohnung inzwischen aussichtslos, warnte Caritas-Präsident Peter Neher. "Zehn Taten gegen Wohnungsnot" ist deshalb die zentrale Forderung. Das heiße zum Beispiel, dass für 30 Prozent aller Neubauwohnungen eine langfristige Sozialbindung gelten sollte. Auch private Immobilienunternehmen müssten günstige Wohnungen anbieten und Leerstand, Spekulation und Zweckentfremdung müssten gestoppt werden. In Deutschland lebe etwa eine Million Menschen ohne dauerhafte Wohnung, und es würden immer mehr. Ein zentrales Problem, das zunehmend die Mitte der Gesellschaft erreiche.

STAND