Feldberg Polizei sucht nach Auerhahn-Tod Zeugen mit Videos und Fotos

Nach dem gewaltsamen Tod eines Auerhahns beim Laurentiusfest auf dem Feldberg im Kreis Breisgau-Hochschwarzwald sucht die Polizei nach Zeugen. Es gebe Hinweise, dass die Tat von Passanten beobachtet und gefilmt oder fotografiert worden sei, sagte ein Polizeisprecher. Die Polizei ermittelt gegen zwei Männer im Alter von 20 und 22 Jahren wegen des Verdachts der Tierquälerei und wegen möglicher Verstöße gegen Artenschutzgesetze. Den Angaben zufolge sollen sie am Samstag, betrunken und abseits von Wanderwegen, einen Auerhahn erschlagen haben. Die jungen Männer behaupten, von dem Auerhahn attackiert worden zu sein, aus Notwehr gehandelt zu haben und dann von zehn Personen angegriffen worden zu sein. Die Polizei versucht nun, den Tathergang mithilfe von Videos und Fotos aufzuklären. Das Töten eines Tieres ohne vernünftigen Grund ist laut Tierschutzgesetz verboten. Es drohen bis zu drei Jahre Haft oder Geldstrafen.

STAND