Feldberg Liftverbund will mehr Kunstschnee einsetzen

Der Liftverbund Feldberg will in den kommenden Jahren weiter in Anlagen für Kunstschnee investieren. "Beschneiung ist kein Teufelszeug. Jedes Sportstadion und jedes Schwimmbad verbraucht mehr Energie", sagte Adrian Probst, der geschäftsführende Vorsitzende des Liftverbunds. Bislang hat der Verbund 30 Schneekanonen und über 80 "Schneilanzen" im Einsatz. Letztere sind meist am Pistenrand stehende lange Rohre, aus denen mit Hilfe von Wasser und Luft Schnee technisch erzeugt wird. Kritiker halten Beschneiungslagen wegen ihres Wasser- und Stromverbrauchs für umweltbelastend. Der Liftverbund Feldberg wolle Skitourismus aber nachhaltig angehen, so Probst. In diesem Zusammenhang verwies er auf neue Konzepte bei der Beschneiung. Der 1493 Meter hohe Feldberg ist mit 38 Liften das größte und bedeutendste Skigebiet Baden-Württembergs.

STAND