Europäischer Gerichtshof Luxemburg Wie und wo ist Schwarzwälder Schinken zu schneiden?

Der EuGH berät über die Frage, ob "Schwarzwälder Schinken" bereits im Herstellungsgebiet geschnitten werden muss, um am Ende die EU-weit geschützte Bezeichnung tragen zu dürfen.

Dieser Ansicht ist der "Schutzverband Schwarzwälder Schinkenhersteller" mit Sitz in Villingen-Schwenningen. Das Bundespatentgericht teilt die Meinung des Schutzverbandes und entschied vor einigen Jahren: Schwarzwälder Schinken muss auch im Schwarzwald geschnitten und verpackt werden.

Schinken wird mit einem Messer geschnitten (Foto: SWR)
Muss Schwarzwälder Schinken ausschließlich im Herstellungsgebiet geschnitten werden oder nicht?

Dagegen hat ein zu einem Schweizer Konzern gehörender norddeutscher Fleischwarenproduzent nun Beschwerde eingereicht. Das Unternehmen würzt und räuchert vorschriftsmäßig im Schwarzwald, schneidet und verpackt aber in der Nähe von Oldenburg.

Vorschriften zu Vorgängen wie Schnitt und Verpackung gibt es bislang nicht. Darüber soll der Europäische Gerichtshof (EuGH) in Luxemburg jetzt entscheiden. Ein Urteil wird erst in einigen Monaten erwartet.

STAND