Drohne scannt Kathedrale 1:1 Freiburger Münster wird digital vermessen

Das Freiburger Münster ist ein Meisterwerk gotischer Architektur. Um Erhalt und Pflege zu erleichtern, wird es jetzt digital vermessen. Zentimeter für Zentimeter.

Dauer

Behutsam steuert der Pilot seine Drohne den Sandstein entlang. Das surrende Fluggefährt trägt einen dreidimensionalen Laserscanner mit sich. Er ist das digitale Herz dieses Projektes und misst jeden noch so kleinen Winkel des Münsterturmes und zwar im Maßstab 1:1. Für das junge Freiburger Startup "dotscene" ist es ein Großprojekt. Mehrere Tage flogen sie mit ihrem Gefährt in den frühen Morgenstunden - vor Beginn des Münstermarkts - die historischen Mauern ab.

Ein digitales Modell des Freiburger Münsters (Foto: SWR, dotscene GmbH)
So sieht das erste Ergebnis aus: Das Freiburger Münster in hochauflösendem 3-D. dotscene GmbH

Hightech trifft auf Mittelalter

Am Ende steht ein Bild des Freiburger Münsters – dreidimensional und so hochauflösend, dass die Steinmetze der Münsterbauhütte am Computer künftig jeden Zentimeter einzeln und in Großaufnahme kontrollieren können. "Wir haben angefangen mit der Feuerwehr und mit der Drehleiter", staunt Steinmetz Klaus Vomstein, "das sind Welten." Hightech trifft auf Mittelalter und filigrane gotische Architektur. Die Vermessung des Freiburger Münsters ist mit 600.000 Bildpunkten pro Sekunde so umfassend und exakt wie nie zuvor.

STAND