Die Schweiz hat gewählt Erwarteter "Grün-Ruck" dominiert Wahl in der Schweiz

Die Parlamentswahl in der Schweiz ist mit dem "Grün-Ruck" zu Ende gegangen, den Prognosen erwartet hatten. Die Schweizerische Volkspartei SVP verliert, bleibt aber stärkste Kraft.

Vor allem die Grünen und Grünliberalen konnten offenbar ihre Wähler mobilisieren. Das Klima war das allumfassende Thema im Wahlkampf. Mit Blick auf das Verhältnis der Schweiz zur EU könnte der jetzige Wahlausgang auch den EU-Befürwortern in der Schweiz Aufwind geben.

Dauer

Bei der letzten Wahl kam die rechtsgerichtete SVP noch auf ein historisches Hoch von 29,4 Prozent. Nun hat sie rund vier Prozentpunkte eingebüßt. Experten sagen, das liege auch an ihrer starren Haltung zur EU. Viele Menschen in der Grenzregion fürchten massive Auswirkungen, falls es zwischen der Schweiz und der EU nicht zu einem neuen Rahmenabkommen kommt.

Die Wahl ist vorbei, doch im Mutterland der Volksabstimmungen ist politisch eigentlich immer etwas los. Im Mai steht die sogenannte "Kündigungsinitiative" der SVP an. Da wird sich endgültig entscheiden, wie das Schweizer Wahlvolk zur EU steht.

STAND