Deutsch-Ukrainische Gesellschaft Freiburg "Ukrainer wollen glauben, dass Selenskyj was ändert"

Rund 500 ukrainische Bürger in Freiburg haben an der Präsidentschaftswahl in ihrem Heimatland teilgenommen. Das Ergebnis zugunsten des Komikers Wolodymyr Selenskyj hat sie erstaunt.

Die Vorsitzende der Deutsch-Ukrainischen Gesellschaft in Freiburg, Elena Weber, sagte am Dienstag im SWR: "Wir sehen dieses Ergebnis als einen Triumph der Populisten. Die Leute haben eine Fernsehserie gesehen mit ihm. Er, als einfacher Lehrer, wird unter unglaubwürdigen Umständen zum Präsidenten gewählt und ändert alles. Er bekämpft Korruption, er wird zu einem Helden."

Dauer

Die Menschen haben sich die Serie angesehen, so analysiert Weber weiter, und sich ihn als Präsidenten gewünscht – und plötzlich hat Wolodymyr Selenskyj kandidiert. In der Ukraine gebe es ganz viele ganz einfache Menschen, "die nur Fernsehen schauen, die nichts vergleichen und nichts lesen – die wollen glauben, dass er etwas ändert."

STAND