Burg Rötteln bei Lörrach 5.000 Luftballone zieren Burgturm

Burg Rötteln bei Lörrach ist ein beliebtes Ausflugsziel. Die Ruine liegt auf einer Anhöhe, von ihrem Turm hat man einen schönen Ausblick. Jetzt ist der Turm selbst ein Blickfang.

Dauer

Seit Donnerstagabend ist der Burgturm der Burgruine Rötteln in ein neues Gewand gehüllt. Im Rahmen einer Kunstaktion ist er mit tausenden von Luftballons verkleidet. Und sobald es dunkel wird, wird der sogenannte "red balloon tower" dann auch noch angestrahlt. Die Idee dazu hatte der Künstler Klaus Kipfmüller aus Grenzach-Whylen (Kreis Lörrach).

Luft für 5.000 Ballons

Die Arbeiten am Fuß des Burgturmes erinnern ein bisschen an einen großen Kindergeburtstag. Im Akkord werden rote Luftballons aufgeblasen – an sieben Stationen gleichzeitig. Denn um den viereckigen Turm damit zu verkleiden, werden 5.000 Ballons gebraucht. Als Halterung wird an jeder Turmfassade ein Netz gespannt, daran sind die Ballone befestigt.

Kindheitserinnerungen

An den Seiten des Turmes wehen die runden roten Luftballone im Wind. Zur Freude des Künstlers. Für Klaus Kipfmüller ist es bereits das vierte Luftballonprojekt. Das Ganze habe auch mit der Kindheit zu tun, mit einer gewissen Leichtigkeit.

Weithin sichtbar

Zu Ernst sollte man die Kunstinstallation also nicht nehmen. Ein Hingucker ist sie aber allemal. Schon von weitem ist sie zu erkennen. Ein roter Leuchtturm inmitten der steinernen Ruine. Das nächtliche Kunstevent mit Beleuchtung und Klanguntermalung kann die Öffentlichkeit allerdings nur am Sonntagabend erleben. Die anderen zwei Abende sind für zahlungskräftige VIPs reserviert und natürlich für die Sponsoren. Denn die haben insgesamt rund 80.000 Euro locker gemacht.

STAND