Biologische Rasenmäher Erste offizielle Gleisschafe im Regelbetrieb der Bahn

Schafe fressen im Auftrag der Deutschen Bahn in der Schweiz alles, was sonst wuchern und zuwachsen würde. Die Gleisschafe sind ein Pilotprojekt im Grenzgebiet bei Basel und Lörrach.

Man kann sie auch als biologische Rasenmäher bezeichnen, die rund 20 Walliser Landschafe. Keine verwöhnten Feinschmecker. Sie fressen, was ihnen vors Maul wächst. Brennnesseln, Disteln, Brombeersträucher. Wo sonst Bahnmitarbeiter mühsam mähen müssen, sorgen die Tiere am Bahndamm für Ordnung. Und die vorbeirauschende Bahn – juckt sie nicht. Sie sind die ersten offiziellen Gleisschafe im regulären Betrieb der Deutschen Bahn.

Dauer

Der Pilotversuch läuft auf der 2,5 Kilometer langen Strecke zwischen dem Grenzort Lörrach und Basel, auf schweizerischem Staatsgebiet. Immer dort wo die Schafe grasen, muss aber ein Elektrozaun gespannt werden. Aufwendig zwar, doch die Bahn gibt sich umweltfreundlich und denkt darüber nach, auch in Deutschland die genügsamen "Landschaftspfleger" an Regionalbahngleisen einzusetzen.

STAND