Bildungsangebot für Senioren Seniorenakademie Hochrhein-Wiesental eröffnet

Nicht immer gibt es Bildungsangebote, die speziell auf die Interessen von Senioren zugeschnitten sind. In Zell im Wiesental will man das ändern – mit der Seniorenakademie Hochrhein.

Das Interesse an der neuen Seniorenakademie war groß am Dienstagabend. Rund 120 ältere Menschen wollten sich über die neue Bildungseinrichtung informieren.

Dauer

Mehr als eine Volkshochschule für Ältere

Auf dem Programm der Seniorenakademie stehen nicht nur Vorträge und Exkursionen, sondern auch Forschungsprojekte und Qualifizierungsmöglichkeiten. So kann man beispielsweise mithelfen, die Kleindenkmäler in der Region zu erfassen oder gemeinsam Quartier-Projekte entwickeln. Zudem können sich Senioren zum gesetzlichen Betreuer oder Biosphärenführer ausbilden lassen. Die Seniorenakademie will also mehr sein als nur eine Volkshochschule für Ältere, betont der Vereinsvorsitzende Peter Kiefer.

Vom Fachwissen der Zeller Fernhochschule profitieren

Die Seniorenakademie vermittelt außerdem Firmen, die gezielt Rentner für bestimmte Projekte suchen. Und sie hilft weiter, wenn man sich in Entwicklungsländern engagieren möchte. Die Seniorenakademie kann dabei vom Fachwissen der Zeller Fernhochschule profitieren. Deren Dozenten bereiten Interessierte auf solche Projekt-Einsätze vor, erklärt Thomas Schempf von der Fernhochschule Zell.

Bildungseinrichtung offen für alle ältere Menschen

Für Geschäftsführerin Christine Zeller ist allerdings wichtig, dass die Seniorenakademie allen älteren Menschen offen steht - unabhängig von deren Beruf und Vorbildung.

Erwin Teufel betont Wichtigkeit lebenslangen Lernens

Wie wichtig das lebenslange Lernen ist, betonte auch der frühere Ministerpräsident Erwin Teufel in seiner Eröffnungsrede. Er selbst hat nach seinem Ausscheiden aus dem Berufsleben ein Philosophiestudium begonnen und bildet sich bis heute regelmässig weiter.

STAND