Bern Milliarden-Schäden wegen Klimawandel

Der Klimawandel wird in den nächsten Jahren bei Schweizer Schienen, Straßen sowie der Stromversorgung des Landes einen Gesamtschaden von fast einer Milliarde Euro anrichten. Das hat das Umwelt- und Verkehrsministerium der Schweiz ausgerechnet. Nicht nur Menschen, Tiere und die Natur werden unter dem Klimawandel leiden, so die Schweizer Verkehrs- und Umweltministerin Simonetta Sommaruga. Sie hat sich ausrechnen lassen, was diese Entwicklung auch für die Infrastruktur bedeutet. Es geht um Steinschläge, Felsstürze, Überschwemmungen und Schäden an den Straßenbelägen durch langanhaltende Hitzeperioden. Die Liste der zu erwartenden Schäden durch den Klimawandel ist lang. Gleichzeitig rechnet das Ministerium, mit weniger Einnahmen aus den Wasserkraftwerken. Alleine diese Summe beläuft sich laut Experten in den nächsten 30 Jahren Jahren auf eine halbe Milliarde. Mittelfristig werden die Kosten auf eine Milliarde geschätzt. Ministerin Sommaruga kündigt einen Aktionsplan zur Anpassung an den Klimawandel an.

STAND