Basel Asche frei verstreuen - Kanton lockert Bestattungsgesetz

Der Kanton Basel-Stadt will seine Bestattungsgesetze lockern. Unter anderem sollen künftig Rheinbestattungen erlaubt werden. Bisher durfte die Asche von Verstorbenen nur mitsamt der Urne bestattet werden. Für das Verstreuen der offenen Asche musste eine Sonderbewilligung beantragt werden. Künftig dürfen die Angehörigen die Asche von Verstorbenen frei verstreuen - sei es in der Natur oder in Flüssen. Verboten wird hingegen die Erdbestattung im heimischen Garten. Aus hygienischen Gründen und zum Schutz des Grundwassers, wie es heißt. Auch für solche Beisetzungen gab es in Basel Ausnahmebewilligungen. In der Schweiz ist die Zahl der Feuerbestattungen europaweit am höchsten. Nach Schweizer Medienberichten lassen sich rund 80 Prozent der Eidgenossen einäschern.

STAND