Bahnstrecke Freudenstadt-Offenburg Verärgerter Fahrgast kämpft fürs Klo im Zug

Man ist auf dem Weg zur Arbeit und stellt in der Bahn fest: An Bord gibt es keine Toilette! Das kann einem leider öfter passieren auf der Strecke Freudenstadt-Offenburg im Kinzigtal.

Lothar Steinle fährt häufig mit dem Zug auf der Strecke Freudenstadt-Offenburg. Dabei ärgert er sich darüber, dass es im ganzen Zug keine Toilette gibt. Die Fahrt dauert immerhin anderthalb Stunden. Jetzt will Lothar Steinle fürs Klo im Zug kämpfen.

Dauer

Eine Fahrt von Schiltach nach Offenburg könnte eigentlich ganz entspannt sein – wäre da nicht die Not mit der Notdurft. Lothar Steinle, sein Enkel und dessen Freund haben hier schon verzweifelte Menschen erlebt. Wer mal muss, muss den Zug nämlich verlassen und eine Stunde auf den nächsten warten. Für Schüler der Horror.

Auch Berufspendler und Fernreisende kann die fehlende Toilette ausbremsen. Wer hier was trinkt, braucht Mut. Gut eine Stunde dauert die Fahrt von Freudenstadt nach Offenburg – das kann sich ziehen. Dazu kommt: Auch in den meisten der angefahrenen Bahnhöfe fehlen Toiletten.

Lothar Steinles Kampf begann mit einem Beschwerdebrief an den Betreiber, die SWEG. Deren Antwort: Man habe die Züge ursprünglich für kürzere Strecken angeschafft – dann hätten sich einige Linien verlängert. Im einem Leserbrief legte Steinle nach.

Auch Verzweiflungstaten gab es bereits: Nach dem Besuch eines Weinfestes blockierte ein Mann die Zugtür, damit sich sein Freund erleichtern konnte, öffentlich – auf dem Bahngleis. Schulkinder sollen bereits in Plastikflaschen gemacht haben, damit sie den Zug nicht verlassen müssen. Entspannt reisen geht anders.

Die SWEG will nun neue Züge mit Toiletten anschaffen, aber erst 2022. Für Lothar Steinle und seine Begleiter heißt das: Noch drei Jahre lang abwarten und nicht zu viel Tee trinken. Im Zielbahnhof Offenburg ist es am Ende der Fahrt für alle drei dann: allerhöchste Eisenbahn.

STAND