Bahnreform in Frankreich Streiks bei der SNCF werden fortgesetzt

Die umstrittene Reform der französischen Staatsbahn SNCF soll am Donnerstag den Senat in Paris passieren. Dennoch werden die Bahn-Streiks wohl auch in der Ferienzeit fortgesetzt.

Bereits zum 30. Mal seit Anfang April haben Bahnmitarbeiter in Frankreich am Mittwoch die Arbeit niedergelegt. Immer wieder waren Bahnreisende in der südbadischen Grenzregion in den vergangenen Wochen von den Streiks betroffen, etwa auf der Strecke Freiburg-Müllheim-Mulhouse.

Triebwagenzug steht in einem Bahnhof (Foto: SWR)
Grenzüberschreitende Bahnverbindung ins Elsass mit dem "Blauen Wal"

Obwohl die französische Nationalversammlung am Mittwoch bereits für die Bahnreform gestimmt und der Senat am Donnerstag nun auch seine Zustimmung gegeben hat, soll noch bis mindestens Ende Juni gestreikt werden. Eine massive Protestkundgebung ist von der Gewerkschaft CGT für den 28. Juni geplant.

Staatspräsident Emmanuel Macron will die SNCF für den Wettbewerb öffnen. Linke und Gewerkschaften befürchten eine Privatisierung der Bahn und Entlassungen.

STAND