B31 und L128 zeitweise gesperrt Schnee sorgt für Behinderungen im Hochschwarzwald

Starker Schneefall hat am Dienstag Auto- und Lkw-Fahrer im Hochschwarzwald ins Rutschen gebracht. Die B31 war in der Nacht im Höllental stundenlang gesperrt.

Eine schneebedeckte Straße im Schwarzwald (Foto: SWR, Robert Wolf)
Winterliche B500 bei Jostal (Kreis Breisgau-Hochschwarzwald) Robert Wolf

Nachdem mehrere Lastwagen quer standen oder stecken blieben, wurde die B31 zwischen Falkensteig und Hinterzarten (Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald) ab Mitternacht gesperrt. Einen Lkw-Fahrer, der an der Straßensperre vorbei fuhr, erwartet nun ein Bußgeldverfahren. Nachdem der Streudienst die Strecke abgefahren hatte, konnte der Verkehr gegen 4 Uhr wieder frei gegeben werden.

Auch auf anderen Straßen im Landkreis gab es witterungsbedingte Unfälle und Behinderungen. Verletzt wurde aber niemand. Die L128 im Jostal war ebenfalls blockiert, nachdem sich ein Lkw in der Leitplanke verkeilt hatte. Bei Breitnau kam ein Autofahrer am Montagabend ins Rutschen fuhr gegen ein Verkehrszeichen.

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
16:00 Uhr
Sender
SWR Fernsehen BW

Winterausrüstung ist im Hochschwarzwald Pflicht

Auf der Spirzenstraße (K4907) bei Buchenbach machte Schneematsch vielen Autofahrern zu schaffen. Auf der B500 bei Waldau (Kreis Breisgau-Hochschwarzwald) kam es zu einem Auffahrunfall. Drei Lkws rutschten auf dem Schneematsch von der Fahrbahn. Im Laufe des Vormittags mussten fünf weitere zwischen Jostal und Thurner geborgen werden. Laut Polizei waren diese Lastwagen auf Sommerreifen unterwegs.

Die Polizei appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, nur mit Winterausrüstung durch den Schwarzwald zu fahren. Sie kündigte auch Kontrollen an von Schneekettenpflicht betroffenen Strecken. Vor allem auf kleineren Nebenstrecken seien die Straßenverhältnisse oft schlechter als auf den Bundesstraßen, so das Lagezentrum in Freiburg.

STAND