Gestapelte Eisenbahnschienen, im Hintergrund ein Bahnarbeiter (Foto: SWR)

Abschnitt Freiburg-Breisach Zeitverzug beim Ausbau der Breisacher Bahn

Beim Ausbau der Bahnlinie zwischen Freiburg nach Breisach gab es Hindernisse. Im Bereich zwischen Gottenheim und Breisach werden sich die Arbeiten deshalb möglicherweise bis ins nächste Jahr ziehen.

Die Umsiedelung von Eidechsen sowie ein teils zu weicher Untergrund hätten im Frühjahr zu Zeitverzögerungen beim Ausbau der Strecke geführt, sagte ein Bahnsprecher. Im Abschnitt zwischen Freiburg und Gottenheim (Kreis Breisgau-Hochschwarzwald) seien die Bauarbeiten zwar voll im Zeitplan. Auf dieser Strecke werden wie geplant ab dem Fahrplanwechsel Mitte Dezember die neuen elektrisch betriebenen Züge fahren. Ob aber das anschließende Teilstück zwischen Gottenheim und Breisach rechtzeitig fertig wird, ist dagegen unklar.

Vorerst weiter Schienenersatzverkehr

Erst im Lauf des September werde klar sein, wann die Strecke komplett freigegeben werden könne, so der Bahnsprecher. Bis es soweit ist, sollen zwischen Gottenheim und Breisach weiterhin Busse fahren. Seit Februar laufen die Hauptarbeiten an dem rund 23 Kilometer langen Streckenabschnitt des Projekts Breisgau-S-Bahn 2020. Bahnübergänge, Bahnsteige, Gleise und Signalanlagen werden neu oder umgebaut. Außerdem wird die gesamte Strecke elektrifiziert. Am Ende sollen die Züge zwischen Breisach und Donaueschingen durchgängig unter Strom fahren.

STAND