Polizei im Kanton Aargau hatte eine Weltkrieg-Bombe eingelagert (Foto: Kantonspolizei Aargau)

Buchs im Kanton Aargau Aargauer Polizei lagert unbedarft eine Weltkrieg-Bombe

Das Polizeigebäude in Buchs und Nachbar-Häuser wurden am Mittwoch kurzfristig evakuiert. Die Polizei wollte eine Weltkrieg-Bombe umlagern, ohne zu wissen, dass sie gefährlich ist.

Die Bombe war schweizerischen Zeitungsberichten zufolge bereits vor einiger Zeit von Zivilisten bei einem Polizei-Posten in Aarau abgegeben worden. Dort wurde sie gelagert. Keiner achtete darauf, dass die Bombe explodieren könnte.

Im Spezial-Lager fällt der Groschen

Erst als das Fundstück von Aarau ins Spezial-Lager nach Buchs gebracht wurde fiel auf, dass es sich wohl um einen gefährlichen Sprengkörper handelte. Das Industriegebiet von Buchs mit Geschäften und Wohnhäusern wurde großräumig abgesperrt und evakuiert. Erst dann konnte die Bombe entschärft werden.

Polizei gibt sich zurückhaltend

Die Polizei gibt sich in ihrem Bericht, was die Herkunft und Art der Bombe angeht, zurückhaltend: es handle sich um eine Wurf-Bombe. Die genaue Herkunft müsse noch geklärt werden.

STAND