STAND

In Stuttgart sind im vergangenen Jahr rund 10.000 Minijobs weggefallen. Darauf hat jetzt die Gewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt hingewiesen. In unsicheren Zeiten wie in der Corona-Pandemie zeige sich, dass 450-Euro-Jobs nicht krisenfest seien, so die Gewerkschaft. Arbeitgeber sparten in Wirtschaftskrisen zuerst bei den Minijobbern. Und das obwohl die weder Anspruch auf Kurzarbeiter- noch auf Arbeitslosengeld haben. Allein in der Landeshauptstadt Stuttgart sind nach Zahlen der Bundesagentur für Arbeit coronabedingt 10.300 Minijobs gestrichen worden. Davon betroffen seien vor allem Frauen. Die Gewerkschaft fordert dringend Verbesserungen für Minijobber - wie zum Beispiel die Einführung der Sozialversicherungspflicht auch für 450-Euro-Jobs.

STAND
AUTOR/IN